Er protestierte in Hollywood, verachtete viele Konventionen und arbeitete sich zuletzt an Donald Trump ab. Peter Fondas Weg war das Gegenteil von geradlinig. Nachruf auf eine Ikone der Gegenkultur.
Wahrer Horror: Die Serie "The Terror: Infamy" erzählt von japanischstämmigen US-Bürgern, die ab 1941 eingekerkert wurden. Und spinnt daraus eine Gruselgeschichte, die bestürzend an die Gegenwart erinnert.
Die chinesische Starschauspielerin Liu Yifei hat Verständnis für das harte Vorgehen der Hongkonger Polizei gezeigt. Jetzt rollt eine Protestwelle gegen sie - die auch den Disney-Konzern treffen könnte.
Nationen spalten, Unfrieden stiften und den Reichtum weniger vermehren: Kann man machen, bringt nur nichts. Am Ende ist die Geschichte der Menschheit intelligenter als ihre ProtagonistInnen. Ein offener Brief.
In seiner berühmtesten Rolle knatterte er mit einem Motorrad durch Amerika und wurde so zum Vorbild einer ganzen Rocker-Generation. Nun ist der "Easy-Rider"-Schauspieler Peter Fonda mit 79 Jahren gestorben.
"Der kleine Prinz" ist ein Stück Weltliteratur - auch dank der Illustrationen. Nun sind durch Zufall Zeichnungen aufgetaucht. Sie zeigen, wie Antoine de Saint-Exupéry seine berühmten Figuren entwickelte.
Perfekte Imitationen, falsche Zitate: Tarantino verweist in "Once Upon a Time in Hollywood" auf etliche Vorbilder - die er zum Teil recht eigenwillig interpretiert. Hier die wichtigsten Kino- und TV-Bezüge.
In seiner berühmtesten Rolle knatterte er mit einem Motorrad durch Amerika und wurde so zum Vorbild einer ganzen Rocker-Generation. Nun ist der "Easy-Rider"-Schauspieler Peter Fonda mit 79 Jahren gestorben.
Eine Mutter, die ihre Tochter in den Berliner Knabenchor einklagen wollte, ist vor Gericht gescheitert. Die Neunjährige sei stimmlich einfach nicht geeignet, sagte der Richter.
Israel mache sich zum Büttel der USA, twitterte Rainald Becker, nachdem zwei US-Abgeordneten dort die Einreise verweigert worden war. Politiker kritisierten daraufhin die Wortwahl des ARD-Journalisten.
Das umstrittene Untreue-Verfahren gegen den Kreml-kritischen Regisseur Kirill Serebrennikow nimmt eine überraschende Wendung: Sachverständige legten ein Gutachten mit entlastenden Ergebnissen vor.
Der jüngste Atomunfall in Russland löste einen Flashback ins Jahr 1986 aus. Von der damaligen Reaktorexplosion handelt die meisterliche HBO-Produktion "Chernobyl" - und zugleich von den Erschütterungen unserer Epoche.
War es die psychisch kranke Ehefrau oder der lange Arm der Mafia? Der Mord an einem Gastronomen führt im Dresden-"Tatort" zu einem ermüdenden Indizien-Roulette. Neustart geht anders.
In US-Medien wird über eine Rückkehr Obi-Wan Kenobis spekuliert: Demnach soll Ewan McGregor in der Rolle des Jedi-Meisters eine eigene Serie bekommen.
Woodstock war ein von Chaos, Zufällen und Zeitgeist bedingter Glücksfall der Geschichte - und ist als solcher unwiederholbar. Ein vergleichbares Festival für unsere Zeit wäre radikal anders als vor 50 Jahren.
Hohe Sicherheitsvorkehrungen begleiten den G7-Gipfel, der Ende August in Biarritz stattfinden soll. Nun wurde ein freier Mitarbeiter eines linksalternativen Radiosenders aus Deutschland des Landes verwiesen.
Wie macht sich das Festival von Locarno unter Lili Hinstin, der neuen Leiterin? An Flair und Geist mangelt es nicht - aber womöglich fehlt den Filmen des Wettbewerbs der Drang, sich das Kino zu erobern.
Zur Debatte über den Film "Chemnitz - Ein Jahr danach" hatte der MDR eine zentrale Figur der rechten Szene eingeladen. Nach Absagen anderer Gesprächspartner wurde nun das Konzept des "Publikumsdialogs" geändert.
Um seine Museen ins 21. Jahrhundert zu führen, holte Italien Direktoren aus dem Ausland. Nun sollen viele von ihnen wieder gehen. Hier spricht Mantuas Herzogspalast-Chef Peter Assmann über den neuen rauen Ton.
Zur Premiere einer Reportage über die Proteste in Chemnitz hat der MDR eine Diskussionsrunde eingeladen - darunter auch eine zentrale Figur der rechtsextremen Gruppe "Pro Chemnitz". Nun hat die Grüne Jugend ihre Teilnahme abgesagt.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen