Der Haushaltsstreit in den USA nimmt persönliche Ausmaße an. Mit süffisantem Unterton streicht Präsident Trump der Demokratin Pelosi eine wichtige Reise unter Verweis auf den Shutdown. Auch einen Trip seiner eigenen Leute zum Weltwirtschaftsforum sagt er ab.
In der hessischen Polizei wird seit Wochen wegen rechtsextremer Verdachtsfälle ermittelt. Nun geraten zwei weitere Beamte ins Visier. Einer der beiden hat Zuhause ein Zimmer mit teils originalen Nazi-Devotionalien.
Markus Söder übernimmt das Amt des CSU-Chefs - und rückt politisch in die Mitte. Warum Grünenchefin Baerbock als Oppositionspolitikerin überzeugt. Und: Die wachsende Macht von Europas Präsidenten. Die Lage am Morgen. Von Michael Sauga
Ein Bayer soll an die Spitze der Kommission, da verbietet sich zu scharfe EU-Kritik: Die CSU geht mit einem Pro-Europa-Bekenntnis in ihren Parteitag - und wendet sich gegen Populisten und "nationale Egoismen".
Vor der Küste von Hawaii sind Taucher auf einen riesigen Weißen Hai gestoßen. Sie schwammen stundenlang mit dem Raubtier - und machten faszinierende Aufnahmen. Die Live-News.
In Kolumbien war es zuletzt friedlicher geworden, doch nun erschütterte ein schwerer Bombenanschlag die Hauptstadt Bogotá. Ermittler machen ein Mitglied der linken Guerillaorganisation ELN verantwortlich.
Die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg kann künftig mit einer Parlamentsmehrheit regieren. Mit den Christdemokraten schloss sich der vierte Partner der Mitte-rechts-Koalition an.
Dass er selbst wegen der Haushaltssperre in den USA nicht zum Weltwirtschaftsforum in Davos reisen wird, hat US-Präsident Trump bereits verkündet. Jetzt stellt er klar: die gesamte US-Delegation bleibt Zuhause. Dafür gibt es mehrere Gründe.
Großbritanniens Premierministerin May spricht mit der Opposition, um aus der Brexit-Sackgasse rauszukommen. Die Aussichten für einen Brexit ohne Chaos werden immer schlechter. Einen No-Deal-Brexit will May nun nicht mehr ausklammern.
Seit knapp vier Wochen stehen Teile der US-amerikanischen Regierung still. Grund ist der längste Shutdown der Geschichte. Davon ist nun auch die Top-Demokratin Nancy Pelosi betroffen. Es könnte sich aber auch um eine Revanche von Trump handeln.
Eine anonyme Spende aus der Schweiz setzt AfD-Chefin Alice Weidel im vergangenen Jahr unter Druck. Während dabei zunächst die Rede von einem einzelnen Großspender ist, zeigt sich nun, dass die Überweisungen offenbar von mehreren EU-Bürgern stammen.
Amerika müsse auf "Schurkenregime" aus der ganzen Welt reagieren, sagte Donald Trump und legte eine neue Abwehrstrategie vor. Dabei gehe Gefahr vor allem von einem Land aus.
Vor dem Wahlkampf 2016 soll versucht worden sein, Umfragen zugunsten Donald Trumps zu schönen. Michael Cohen, Schlüsselfigur in den Russland-Ermittlungen gegen Trump, bestätigt nun einen entsprechenden Bericht.
Wegen des Shutdown hat Trump eine Reise von Nancy Pelosi gestrichen. Die Absage dieser "PR-Veranstaltung" sei angemessen. Zuvor hatte die Top-Demokratin dem US-Präsidenten empfohlen, seine Kongressrede zu verschieben.
Seit fast einem Monat protestiert die Opposition im Sudan gegen den Präsidenten des Landes. Die Polizei geht gewalttätig gegen sie vor - dabei sollen mindestens zwei Menschen getötet worden sein.
Die AfD hat den ehemaligen sachsen-anhaltischen Fraktionschef schrittweise isoliert. Dieser gründet nun eine eigene Partei. Mit den rechtspopulistischen Gruppierungen Pegida und "Pro Chemnitz" deutet sich eine Zusammenarbeit an.
Es gibt neue Vorwürfe gegen den ehemaligen Sicherheitsbeauftragten von Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron: In der Affäre um seine Diplomatenpässe wird gegen den "Rambo" des Elysée-Palastes nun auch wegen Urkundenfälschung ermittelt.
Mit einem Übergangsgesetz will die Bundesregierung Vorsorge für den drohenden EU-Austritt Großbritanniens treffen. Bei der Beratung im Parlament zeigt sich, dass die Brexit-Verwirrung den Bundestag bereits infiziert hat.
Die Unionsmitglieder haben nach dem umfangreichen Prozedere bei der Besetzung des Chefpostens anscheinend Gefallen an der Wahl zwischen mehreren Bewerbern gefunden. Denn auch der Nachwuchs hat nun Optionen bei der Vorsitzendenbestimmung.
Zum besseren Schutz vor Bedrohungen plant US-Präsident Trump, die heimische Raketenabwehr aufzurüsten. Sogar Verteidigungssysteme im All sind im Gespräch. Beobachter befürchten ein neues Wettrüsten.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen