Sollte die GroKo zerbrechen, hätten arbeitslose Minister trotzdem Anspruch auf die volle Pension von 4000 Euro im Monat. Linke und FDP wollen solche großzügigen Ausnahmen eindampfen. Sie stellen auch die Frage, warum Abgeordnete nicht in die Rentenkasse einzahlen.
Das Treffen von US-Präsident Trump und Russlands Außenminister Lawrow sorgt für Gesprächsstoff: Während das Weiße Haus im Anschluss bekanntgibt, dass man Russland vor einer Wahleinmischung gewarnt habe, verneint Lawrow das entschieden.
Ist Tschechiens Regierungschef Babis korrupt? Zehntausende Tschechen denken das und fordern dessen Rücktritt. Babis steht unter dem Verdacht des Subventionsbetrugs. Es laufen bereits Ermittlungen gegen den Milliardär.
Drei Menschen starben beim Angriff eines saudi-arabischen Soldaten, der auf einer US-Militärbasis in Ausbildung war: Als Reaktion wird das Trainingsprogramm nun gestoppt und komplett durchleuchtet.
Die Berichte des Bundesrechnungshofs werden in Berlin gefürchtet. In diesem Jahr gerät Verkehrsminister Scheuer ins Visier der Bonner Behörde. Der Minister habe den Staatskonzern Deutsche Bahn nicht im Griff. Und wieso müssen Toiletten auf Raststätten den Steuerzahlen 80.000 Euro kosten...
Klima-Aktivistin Thunberg verurteilt die Ermordung zweier Ureinwohner im Regenwald des Amazonas. Brasiliens Präsident Bolsonaro passt das nicht: Er kritisiert die Medien und zieht gegen Thunberg vom Leder.
Der Krisenstaat Somalia kommt nicht zu Ruhe. Fast wöchentlich verübt die Terrormiliz Al-Shabaab Anschläge und Angriffe. Diesmal hat sie ein Hotel in der Hauptstadt attackiert.
Von den unklaren Verhältnissen in Thüringen könnte vor allem die AfD profitieren. CDU und FDP haben einen ersten Gesetzentwurf ins Parlament eingebracht, dem die Rechtsaußen-Fraktion zur Mehrheit verhelfen will.
US-Außenminister Pompeo hat Gegenmaßnahmen angekündigt, falls Russland versuche, demokratische Prozesse in den USA zu beeinflussen. Sein russischer Amtskollege Lawrow stritt erneut ab, dass das 2016 geschehen sei.
Ein Sprecher Viktor Orbáns twitterte aus einer nicht-öffentlichen Sitzung und bezeichnete EU-Politiker als "Soros-Orchester". Die finnische EU-Ratspräsidentschaft bezeichnete das als empörenden, antisemitischen Akt.
In den USA sind Demokraten und Republikaner so verfeindet wie selten zuvor, doch in einer Frage gibt es Einigkeit: Nord Stream 2. Beide Parteien sehen in der Gaspipeline zwischen Russland und Deutschland ein riesiges Problem. Der US-Kongress unternimmt nun Schritte, sie doch noch zu verhindern.
Ohne Juri Luschkow sähe die russische Hauptstadt wohl anders aus. Fast zwei Jahrzehnte prägte er als OB die Entwicklung der Stadt. Kritiker monieren das soziale Gefälle und beklagen Korruption. Seine Frau wird in dieser Zeit die reichste Russin.
Eigentlich ist die neue Börsensteuer im Haushalt schon eingeplant, um das SPD-Herzensprojekt Grundrente zu bezahlen. Doch das Echo auf den Entwurf von Finanzminister Scholz ist verheerend. Außer Kanzlerin Merkel lässt kaum einer ein gutes Haar an der Idee, gerade Spekulanten zu verschonen.
Das EU-Parlament hat den Klimanotstand ausgerufen. Jetzt folgt Berlin als erstes Bundesland. Doch den Begriff Notstand lehnt der Senat klar ab - aus historischen Gründen.
Auf der UN-Klimakonferenz setzt Umweltministerin Schulze das Thema Wasserstoff ganz vorn auf die Agenda. Sie kündigt eine neue Plattform mit Sitz in Berlin an, die das "Öl der Zukunft" populär machen soll. Die Erwartungen an den wundersamen Energieträger sind enorm.
Jahrelang stellt sich die Union bei Bemühungen um ein Tabakwerbeverbot quer. Nun gibt sie den Widerstand auf. Künftig könnte die Reklame schrittweise aus der Öffentlichkeit verschwinden. Damit endet auch eine deutsche Sonderrolle in der EU.
Nach dem tödlichen Streit in Augsburg gelingt ein rascher Fahndungserfolg. Statt die Polizei zu loben, wirft ihr die politische Rechte Vertuschung vor. Das ist absurd und wirft die Frage auf: Was wollen wir? Eine möglichst schnelle Täterergreifung oder Täterbeschreibung? Hoffentlich Ersteres.
Die Erklärung, die der russische Präsident Putin für den Tiergartenmord gibt, hat es in sich: Das Opfer sei ein Bandit gewesen und habe viele Menschen umgebracht. Außerdem habe ihn Deutschland nicht an Russland ausgeliefert. Der CDU-Politiker Röttgen stellt klar: Nichts...
50 Städte und Gemeinden haben bundesweit bereits den "Klimanotstand" erklärt: Nun hat der Berliner Senat einen entsprechenden Beschluss verabschiedet - die Ziele bleiben teilweise noch ungenau.
Das sind die Nobelpreisträger 2019 ++ Finnland vereidigt jüngste Regierungschefin der Welt ++ Die meisten Bausparkassen beraten schlecht ++ Hier ist Ihr Update für den Abend.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen