In den türkischen Metropolen keimt wieder Hoffnung bei der Opposition. Ist ein Ende der Ära Erdogan möglich? Im ostanatolischen Bayburt dagegen mögen viele Bürger an ein Leben ohne ihren Führer nicht mal denken.
Dita Kraus ist 13 Jahre alt, als die SS sie deportiert. Zunächst nach Theresienstadt, dann nach Auschwitz und schließlich nach Bergen-Belsen. Auch Jahrzehnte später lassen sie die Erinnerungen an diese Zeit nicht los.
Die radikalislamischen Taliban wählen in Pakistan Mufti Noor Wali Mehsud zu ihrem neuen Anführer. Vor einer Woche wurde der ehemalige Anführer bei einem US-Drohnenangriff getötet. Bisher leitet Mehsud die mächtigste Teilgruppe der Taliban.
Geht es nach Frankreich und Spanien, liegt die Lösung in der Flüchtlingspolitik in der Einrichtung geschlossener Aufnahmelager auf EU-Boden. Macron fordert zudem finanzielle Sanktionen für Staaten, die die Aufnahme von Flüchtlingen verweigern.
Es ist der letzte Tag vor den Präsidentenwahlen in der Türkei. Präsident Erdogan nutzt seinen letzten Wahlkampfauftritt, um seine Zuschauer zum Wählen zu ermutigen. An dem Einreiseverbot des deutschen Wahlbeobachters halten die Behörden allerdings fest.
Vor der Fußball-WM gibt sich Russland weltoffen und tolerant. Doch Kritiker haben es nicht leicht, der Kreml regiert zunehmend restriktiver. Was das für die Arbeit von NGO Memorial bedeutet, erzählt Gründungsmitglied Irina Scherbakowa im Interview mit n-tv.de.
Vor genau zwei Jahren entschieden sich die Briten für den Ausstieg aus der EU. Am Jahrestag gehen in London Hunderttausende auf die Straße und demonstrieren gegen den Brexit. Währenddessen macht Boris Johnson Teresa May kräftig Druck.
Sie sollen auf dem Balkan und in Südeuropa stationiert werden, aber auch in afrikanischen Ländern: Österreich will die europäischen Außengrenzen auch mit EU-Soldaten sichern. Ziel sei, "illegale Migration zu bekämpfen".
Sollte Präsident Erdogan bei den Wahlen in der Türkei gewinnen, ist seine Alleinherrschaft zementiert. Verliert er, steht das Land vor einer offenen Zukunft. Drei Szenarien.
Anschlag in Simbabwe: Bei einer Wahlkampfrede von Präsident Emmerson Mnangagwa ist eine Bombe explodiert - der Regierungschef blieb nach Angaben seines Sprechers unverletzt.
Vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik sprechen sich Frankreich und Spanien für geschlossene Aufnahmelager auf EU-Boden aus. Seien die Flüchtlinge einmal angekommen, sollten sie "in geschlossenen Zentren" untergebracht werden.
Im Mittelmeer und im Atlantik sind am Freitag und Samstag rund tausend Migranten aufgegriffen worden, die in die EU wollten. Die libysche Küstenwache allein nahm nach eigenen Angaben 185 Migranten auf - und barg fünf Leichen.
Weil sie die Oppositionspartei unterstützt hat: Im westtürkischen Edirne ist nach einer Wahlkampfveranstaltung eine deutsche Sängerin mit kurdischen Wurzeln verhaftet worden.
Seehofer sei "eine Gefahr für Europa": Beim Landesparteitag der NRW-SPD hat Andrea Nahles die Asylpolitik der CSU scharf kritisiert - die Parteivorsitzende warnte vor Parallelen zu den britischen Konservativen.
"Morgen wird ein ganz neuer Tag sein": Zum Abschluss seines Wahlkampfes hat der türkische Oppositionskandidat Muharrem Ince eine Großkundgebung vor Hunderttausenden Menschen in Istanbul abgehalten.
Nach einer gescheiterten Abschiebung rückt die Polizei im April in der Landeserstaufnahmestelle in Ellwangen an. Der Großeinsatz endet mit mehreren Festnahmen und war nicht gerade billig.
Sie wollte mit ihrem Gesang den Wahlkampf der türkischen Oppositionspartei HDP unterstützen. Stattdessen wird eine deutsche Sängerin von Polizisten in der Türkei festgenommen. Der zweite Fall innerhalb einer Woche.
Vor genau zwei Jahren haben die Briten mehrheitlich für den Brexit gestimmt. Während Gegner mit einem Protestmarsch gegen den Brexit durch London ziehen, kritisiert Außenminister Johnson die vielen Zugeständnisse von Premierministerin May.
Die Schulen in Deutschland leiden unter massivem Lehrermangel. Der Deutsche Lehrerverband warnt nun eindringlich vor den Folgen: Sobald Pädagogen wegen Krankheit oder Elternzeit ausfallen, breche "das Kartenhaus zusammen".
Der Asylstreit stellt die Union und die Große Koalition vor die Zerreißprobe. SPD-Chefin Andrea Nahles warnt Horst Seehofer vor einem deutschen Brexit und stellt sich auch auf Neuwahlen ein. Außerdem hält sie den Innenminister für eine Gefahr für Europa. Seehofer bleibt aber beharrlich.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen