Passend zu eher abwartenden Nachrichtenlage trauen sich die Anleger an der Wall Street nicht aus der Deckung. Während es Pharma-Unternehmen eher schwer haben, bleibt der Bitcoin im Höhenflug.
Für den Kampf gegen den Klimawandel oder zur Stärkung der Wirtschaft: In den USA haben ausgerechnet Milliardäre höhere Steuern für Superreiche gefordert. Welche Motive hat ihr Vorstoß?
Die Großhandelskette Metro hat das Interesse eines tschechischen Milliardärs geweckt. Dieser hat inzwischen Zugriff auf 30 Prozent der Anteile. Ziel ist die komplette Übernahme. Während der Konzern sich selbst als zu niedrig bewertet sieht, beurteilt ein anderer Großaktionär die Lage anders.
Der Wahlsieg von Ekrem Imamoglu in Istanbul ist ein wichtiger Achtungserfolg der türkischen Opposition. Doch die Wirtschaftskrise am Bosporus dürfte er kaum beenden. Denn das größte Hindernis für Reformen sitzt weiter an der Staatsspitze: Präsident Recep Tayyip Erdogan.
In den USA kommt ein neues Medikament auf den Markt, das den Sexualtrieb von Frauen steigern soll. Die Börse reagiert.
Fast ein Drittel der von der EU-Kommission untersuchten Lebensmittel sind in verschiedenen Mitgliedstaaten unterschiedlich zusammengesetzt. Eine Benachteiligung Osteuropas gibt es laut der Studie aber nicht.
Der Online-Bezahldienst Paypal will in Berlin offenbar in großem Stil Stellen streichen. Der Gewerkschaft zufolge sollen knapp 90 Prozent der Arbeitsplätze wegfallen. Das Unternehmen bestätigt eine Umstrukturierung.
Die Lufthansa versucht angesichts anhaltender Verluste ihrer Tochter Eurowings das Ruder herumzureißen: Künftig soll die Billigmarke nicht nur die Flotte vereinheitlichen und die Kosten senken, sondern auch nur noch Kurzstrecken in Europa abwickeln.
Der Fernbus-Fahrten-Vermittler Flixbus ist hierzulande unangefochtener Marktführer. Nun bekommt der Branchenprimus Konkurrenz aus Frankreich. Mit Kampfpreisen tritt BlaBlaCar in den Markt und will sein Netz zügig ausbauen.
Die Großhandelskette Metro hat des Interesse eines tschechischen Milliardärs geweckt. Dieser hat inzwischen Zugriff auf 30 Prozent der Anteile. Ziel ist die komplette Übernahme. Während der Konzern sich selbst als zu niedrig bewertet sieht, beurteilt ein anderer Großaktionär die Lage anders.
Nach der Gewinnwarnung von Daimler haben Anleger in großem Stil Aktien des Autokonzerns verkauft. Der Kurs gab um mehr als vier Prozent nach. Analysten warnen vor weiteren schlechten Nachrichten.
Mit einer einfacheren Struktur und der Konzentration auf Kurzstrecken soll Eurowings Kosten reduzieren. Ein Lufthansa-Sparplan für die Billigtochter sieht deutliche Einschnitte bis 2022 vor.
Im Maut-Streit mit Österreich bereitet das Bundesverkehrsministerium eine Klage gegen das Nachbarland vor. Minister Scheuer nannte die Lkw-Blockabfertigung sowie die Straßensperrungen "zutiefst diskriminierend".
Mit Kampfpreisen startet die Mitfahrzentrale Blablacar ihr Fernbusangebot in Deutschland. Sie will vor allem Flixbus Konkurrenz machen.
Mit einem neuen Deep Express-Zertifikat auf die SAP-Aktie können Anleger bei einem bis zu 35-prozentigen Kursrückgang der Aktie zu einer Jahresrendite im Bereich von drei Prozent gelangen.
Staus, Fahrverbote, NOx, CO2, Elektroroller, City-Maut, Car Sharing: All das sind Schlagworte in den automobilen Debatten, die Politik und Öffentlichkeit gleichermaßen hart führen. Die Diskussion hat aber einen Haken.
Anders als bei den Verbrauchern ist die Stimmung in den deutschen Führungsetagen eher trüb. Zuletzt rauschen die Konjunkturerwartungen in den Keller. Auch die Wirtschaftsleistung soll im laufenden Quartal schrumpfen - kommt es zu einer Rezession?
Höhere Verteidigungsausgaben in europäischen Ländern und die Sorge vor einer Eskalation im Irankonflikt nutzen US-Rüstungsfirmen. Laut deren Managern ist Europa der am schnellsten wachsende Markt weltweit.
Die aktuelle Lage scheint gar nicht so schlecht, doch die Aussichten für die kommenden Monate machen den Unternehmen Sorge: Das Ifo-Geschäftsklima fiel im Juni auf den niedrigsten Stand seit November 2014.
Im Vergleich mit den direkten Nachbarländern sind die Lebenshaltungskosten in Deutschland meist günstiger. Betrachtet man jedoch alle EU-Länder, liegt das Preisniveau hierzulande über dem Durchschnitt.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen