Die Londoner "Tube" ist die Mutter aller U-Bahnen. Seit mehr als 100 Jahren schlängelt sie sich durch den Untergrund der britischen Hauptstadt. Auch die Züge auf der prestigeträchtigen Piccadilly Line sind in die Jahre gekommen. Das soll sich nun dank Siemens ändern.
Während andere Fluggesellschaften Probleme haben, geht es Easyjet erkennbar gut: Der Billflieger legt sehr gute Zahlen vor. Und will offenbar noch höher hinaus: Das Unternehmen stockt seine Flotte auf.
In Donald Trumps Handelskrieg mit China sind Bauern die großen Verlierer. Der US-Präsident hatte ihnen Milliardenhilfen versprochen. Doch darauf warten die meisten bis heute vergeblich.
Zahlreiche Ikea-Kunden in Deutschland müssen nach dem Einkauf vorerst auf ein lieb gewonnenes Ritual verzichten. Weil ein Fleischlieferant seine Tiere offenbar systematisch gequält hat, nimmt der Möbelriese dessen Hot-Dog-Würstchen aus dem Sortiment.
Carlos Ghosn galt als Lichtgestalt der Autobranche. Mit der Dreier-Allianz aus Nissan, Renault und Mitsubishi hat er eines der mächtigsten Autoreiche der Welt geschmiedet. Nun wird ihm die nackte Gier zum Verhängnis.
Mit einer "patriotischen" Wandelanleihe will die Italienische Regierung derzeit die Staatskasse füllen. Doch die angesprochenen Privatanleger sind wenig überzeugt - die Aktion droht zum Flop zu werden.
Ein Brief vom Inkassobüro sorgt in vielen Haushalten für einen Ausnahmezustand. Doch es lohnt sich, die Forderung noch einmal genauer anzusehen - denn oft ist sie viel zu hoch.
Wer ist Blackrock? Die Frage stellt sich spätestens, seit Friedrich Merz CDU-Vorsitzender werden will. Der Chef der US-Fondsgesellschaft erklärt den Deutschen nun per Brief, wie seine mysteriöse Firma funktioniert.
Ein Enthüllungsbericht brachte einen Schlachthof in Oldenburg in die Schlagzeilen. Jetzt reagieren die Unternehmen, die womöglich mit dem Fleisch der gequälten Tiere beliefert worden sind - darunter auch Möbelriese Ikea.
Die anhaltenden Wachstumssorgen und schlechte Unternehmensnachrichten haben dem Dax herbe Verluste beschert. Analysten rechnen mit einem weiteren Absacken.
Der Brexit zwingt viele Banken zum Umzug von London in eine Stadt in der EU. Frankfurt böte sich an, doch der Kündigungsschutz für Banker scheint eine große Hürde - die will Finanzminister Scholz jetzt schleifen.
Er ist 1,50 Meter hoch, hat vier Räder und ist erstaunlich belastbar: Der neue "PostBot" soll Briefträgern die Arbeit erleichtern. Nach einem erfolgreichen Test entwickelt die Deutsche Post eine neue Generation an elektrisch fahrenden Helfern. Und schickt sie zunächst ins Ausland.
Am größten europäischen Geldwäscheskandal aller Zeiten soll neben der dänischen Danske Bank auch die Deutsche Bank beteiligt sein. Das ruft die Finanzaufsicht Bafin auf den Plan. Die Papiere des größten deutschen Geldhauses sacken derweil auf ein Rekordtief.
Die Zahl der Baugenehmigungen in Deutschland ist in den ersten neun Monaten 2018 leicht gestiegen. Das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel erreicht die Bundesregierung trotzdem nicht.
Noch in diesem Jahr wird es Reformen in der Eurozone geben, verspricht Olaf Scholz in der Haushaltsdebatte. Teile der Opposition sehen Deutschland dagegen in einer "beschämenden" Blockadehaltung.
Mitten im Brexit-Chaos ergattert Siemens einen milliardenschweren Auftrag in London. Die Münchner liefern 94 Züge für die Londoner U-Bahn.
Der Börsenaufstieg der großen US-Tech-Konzerne war gigantisch: Innerhalb weniger Jahre haben die Aktien von Apple, Facebook oder Amazon ihren Wert vervielfacht. Doch derzeit geht es steil bergab. Was steckt dahinter?
Handwerker fürchten die Sperrzonen für ihre Firmenautos, die meist mit Dieselmotoren ausgestattet sind. Ihre Verbandsvertreter sehen bereits Gefahr für das Wirtschaftswachstum insgesamt.
Bayerische Trachten haben es in sich - vor allem, wenn bei der Verarbeitung gesundheitsgefährdende Chemie verwendet wird. Die Handelskette Kaufhof hat nun eine kontaminierte Lederhose aus dem Programm genommen.
Der Zahlungsdienstleister Wirecard ist in diesem Jahr in den Dax aufgestiegen. Und das rasante Wachstum soll andauern. Für das kommenden Jahr stellt das Unternehmen ein deutlich höheres Ergebnis in Aussicht.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen