Stechmücken können einem lauschige Sommerabende und Aufenthalte in der Natur vermiesen. Schlimmer noch: Sie können auch Krankheiten übertragen. Experten beruhigen aber: Bei der Ausbreitung des Coronavirus spielen sie wahrscheinlich keine Rolle.
Bisher war die Fotosynthese, also die Gewinnung von energiereichen Stoffen mithilfe von CO2 und Sonnenlicht, nur Pflanzen, Algen und einigen Bakterien als spezielle Fähigkeit vorenthalten. Nun ahmen Forscher diesen Vorgang im Labor erfolgreich nach.
Das Tübinger Unternehmen CureVac meldet erste Erfolge mit seinem Covid-19-Impfstoff - eine möglicherweise revolutionäre Technologie. Ein anderes deutsches Unternehmen setzt auf dasselbe Verfahren. Kann es die Wende bringen?
Ende Januar brachte eine Geschäftsreisende das neue Coronavirus erstmals nach Deutschland. 16 Menschen infizierten sich in der Folge. Forscher haben die Ansteckungsketten nun im Detail nachvollzogen.
In Deutschland geht eine große Mehrheit davon aus, dass sich das Coronavirus erneut unkontrolliert ausbreiten wird. Gleichzeitig werden die Menschen allmählich nachlässiger mit den Schutzmaßnahmen.
Es ist nicht immer leicht mit den lieben Kollegen, doch das Homeoffice zeigt: Mit ihnen macht es einfach mehr Spaß. Woran das liegen könnte, verrät eine Studie mit nahen Verwandten des Menschen.
Laut Bundesregierung soll die Corona-Tracing-App zur Nachverfolgung von Infektionsketten wie geplant Mitte Juni veröffentlicht werden. Damit würde sie rechtzeitig zur vorgesehenen Rückkehr der europäischen Reisefreiheit kommen. Sie muss dann nur noch funktionieren.
Die Liste der Symptome der durch das Coronavirus verursachten Krankheit Covid-19 wächst beständig. Von einer Lungenerkrankung kann kaum noch die Rede sein. Die zunehmende Zahl der Krankheitsanzeichen könnte zwei Gründe haben.
Facebook setzt seine jahrelange Einkaufstour fort: Das Unternehmen kauft sich die GIF-Datenbank Giphy und will sie vor allem mit Instagram verweben.
Zum zweiten Mal binnen wenigen Wochen gibt es an der Spitze des brasilianischen Gesundheitsministeriums einen Wechsel. Und: In Deutschland scheint die Angst vor dem Virus weiter zu sinken. Der Überblick.
Durch winzige Schwebeteilchen stecken sich in geschlossenen Räumen mehr Menschen mit Covid-19 an als bislang angenommen, vermuten US-Forscher. Das könnte auch Folgen für Restaurants und Cafés haben.
Gute Nachrichten für den Sommerurlaub, die Angst der Politik vor den neuen Wutbürgern - und Donald Trump will noch immer keine Maske tragen: Lesen Sie hier die Zusammenfassung für den Abend.
Noch steht kein Medikament gegen Covid-19 zur Verfügung. Doch die richtigen Wirkstoffe gibt es möglicherweise schon, man muss sie nur finden. Genau das versuchen Wissenschaftler der Mainzer Gutenberg-Uni. Nach zahlreichen Berechnungen entdecken sie aussichtsreiche Kandidaten.
Das Herunterladen der geplanten Anti-Corona-App soll in Deutschland freiwillig sein. Anders macht es Indien: Mehr und mehr Menschen müssen dort eine App installieren, die auch noch deutlich mehr Daten erfasst.
Es war eine der wichtigsten Darknet-Schaltstellen in Deutschland, sie beherbergte kriminelle Marktplätze für Drogen, Falschgeld oder Kreditkartendaten. Zäune und Wachhunde schotteten das düstere Rechenzentrum ab. Ein Rundgang in Fotos und Grafiken.
Auch Kulturschaffende sollen vom geplanten Konjunkturprogramm der Bundesregierung profitieren. Und: Bereits Tausende Bewohner britischer Pflegeheime sind an Covid-19 gestorben. Der Überblick.
Weil die USA und die Sowjetunion im Kalten Krieg testweise Atombomben zündeten, regnete es in Schottland, glauben britische Forscher. Lässt sich der Effekt nachstellen, um künstliche Wolken zu erzeugen?
Von der Millionenstadt Wuhan aus verbreitete sich Sars-CoV-2 um die ganze Welt. Nun gibt es offenbar neue Fälle - und die Behörden reagieren mit Massentests für die elf Millionen Einwohner.
Eine ehemalige Militäranlage nahe dem Städtchen Traben-Trarbach war lange Zeit ein Zentrum für kriminelles Treiben im Internet - bis 650 Polizeibeamte anrückten. Ein Reporter-Team hat den Fall für die SPIEGEL-Titelstory rekonstruiert.
Während an den technischen Details noch gearbeitet wird, plant die Bundesregierung schon die Kampagne für ihre Corona-Warn-App. Slogans wie "Unsere App-traktion des Jahres" sollen die Bürger animieren, sie freiwillig herunterzuladen.
Hauptmenü
Quellen
Wir empfehlen